Slide CAMPUS KRONSBERGER
LERNHÄUSER ERÖFFNET

HERZLICH WILLKOMMEN

bei der IGS Kronsberg

Präventionsarbeit mit dem Projekt “Gefangene helfen Jugendlichen”

Das Projekt „Gefangene helfen Jugendlichen“ wurde 1996 ins Leben gerufen. Die Idee kam drei Insassen eines Gefängnisses. Das Ziel: Jugendlichen klar zu machen, welche Folgen eine Straftat haben kann. In diesem Bericht können Sie mehr darüber erfahren, welche Erfahrungen die Schüler der IGS Kronsberg bei diesem Projekt machen:

…„kein Bock auf den Scheiß hier, wer seid ihr?“

10 min. später zu den Lehrkräften: „Was sind das denn für Lappen?“ …dies war die authentische Kontaktaufnahme eines Justizvollzugsbeamten mit uns Lehrkräften.

Auf den nächsten Befehl wartend befanden wir uns im Besucherraum der Justizvollzugsanstalt Hannover in der Schulenburger Landstraße im Rahmen des Projektes „Gefangene helfen Jugendlichen“. Ausgewählte Schüler besuchten mit drei Kolleginnen einen Tag den Ort hinter Gittern. Den Ort, an dem es trist und hässlich ist, für den sich nachvollziehbarerweise die Gesellschaft nicht interessiert. Der Ort, an dem Kartoffeln aufgetischt werden, die eigentlich an Tiere verfüttert werden, Pizza die von den Gefangenen als das leckerstes Essen bezeichnet wurde, die aber trocken wie ein Brötchen ohne Belag war.

Nach authentischer Kontrolle am ganzen Körper, beängstigenden Kommentaren in rauem Ton und der totalen Unterwerfung, bewegten sich die Schüler in die Flure zu den Zellen. Wir alle wurden 3 Minuten eingesperrt. Matratzen, die keine waren, alte Stühle trostlose Wände, unhygienische 6 qm sahen wir und schauten uns den Himmel durch Gitter an.

Anschließend setzen wir uns mit ausgewählten Gefangenen in einen Stuhlkreis. Die Kriterien für die Gefangenen waren, dass sie über ihre Straftaten sprechen konnten und eine gewisse Einsicht vermittelten, dass sie aufgrund der Straftaten zurecht Jahre absaßen.

Wer sich gut führt, kann früher entlassen werden. Wer sich gut mit den Jugendlichen unterhalten kann und Reflexionsfähigkeit zeigt, kann früher entlassen werden? Gute Führung…gespielt oder von Herzen? Egal. Das werden wir nie erfahren.

Die Gefangenen sind 24/7 willenlos den Regeln hinter Gittern ausgesetzt, 0 Selbstbestimmung. „Die Hölle jeden Tag“, wie ein Gefangener sagt.

„Die letzte Würde, die diese Männer noch besitzen, ist, dass ihr Ihnen zur Begrüßung in die Augen schaut und ihnen die Hand gebt, von Mensch zu Mensch“, betonte der Beamte.

Wir begrüßten die Gefangenen, die wie bei einem Fußballspiel aufgereiht dastanden, per Handschlag und festem Augenkontakt hintereinander, wie wenn sich zwei Fußballmannschaften vor dem Spiel begrüßen.

Natürlich sahen sie alle so aus, als könnten sie gerade auf dem Weg vom Bahnhof zur Arbeit sein, ins Sportstudio oder zu ihrer Familie gehen. Natürlich saßen sie da und schauten uns freundlich an. Die Justizvollzugsbeamten im Hintergrund gingen auf und ab, für diesen Moment skurril, wirkte es doch ein bisschen wie eine nette Runde.

Kärtchen mit Begriffen von Mord über Drogen, Zuhälter, bis hin zu unschuldig, suchten wir Besucher heraus und teilten die Begriffe den Gefangenen zu.

Daraufhin löste die Gefangenen das Rätsel auf und erklärten, welche Begriffe auf sie zutrafen, welche nicht. Die so alltäglich normal aussehenden Männer zwischen 29 und 60 Jahren erzählten ihre Straftaten-Biografie. Wir waren betroffen, erschrocken, und lauschten wie einem Krimi, gab es doch u.a. Jemanden, der an einer heftigen Spielsucht litt, die Kontrolle verlor und sein ganzes Umfeld so heftig betrug, dass er hinter Gittern landete. Oder einen der extrem erfolgreich Banken im großen Stil überfiel.

Wir hörten von all die Schulden, die diese Täter angehäuft hatten, die so groß waren, dass sie sie z. T. ein Leben lang nach Absetzen der Haftstrafe weiterhin abzahlen mussten, die vielen Lamborghinis Ferraris, das große Geld. Sie hatten einst das Gefühl, nie geschnappt zu werden, unbesiegbar zu sein.

Statt diese Schulden, ein Leben lang mühselig, mit einem begrenzten Einkommen von unter 200€ im Monat abzahlen zu müssen, wie verführerisch ist der Weg doch zurück in die Kriminalität, die das schnelle Geld bringt?

Als die Schüler mit den Gefangenen für eine Weile alleine sprechen konnten und wir Lehrkräfte sie durch die Glastür beobachteten, fragten wir die Beamten, wie viele von diesen Männern wohl rückfällig würden. „Circa 50%“. Erfahrungswert.

Was bleibt nach dem Besuch? Die gehörte Einsicht der Gefangenen, dass sie zurecht hinter Gittern säßen, alles nachvollziehbar. Sie seien zu siegessicher gewesen, zu gierig zu süchtig nach noch mehr. Aussagen für die frühzeitige Entlassung wegen guter Führung? Aussagen, die so gemeint sind? Sicher alles dabei.

Es bleibt die mehrfache Aussage der Schüler, die übrigens ihre Polizeikontakte erstaunlich offen auf Nachfrage erzählten, dass sie sichtlich geschockt waren, in welche Sackgasse organisierte Kriminalität führe. Am Ende kriegt die Polizei fast alle. Eine Frage der Zeit.

Der Drogendealer mit dem Mercedes SLK AMG, der vorhin noch vor dem Gefängnis den Entlassenen abholte, war davongefahren, der JVA-Beamte berichtete, dass er so manchen auf der Straße wieder treffe, bis jetzt aber alles ruhig verlaufen sei. Ein Grabesgesteck unter seinem Auto sei vorgekommen, aber noch keine körperliche Attacke.

Natürlich bleibt bei uns Lehrkräften die Hoffnung einer erfolgreichen Prävention, dass dieser Tag sich bei den Schülern tief einbrennt und sie emotional gespürt haben, dass sich die Abwege im kriminellen Milieu am Ende mit Verlust der Familie und der Freunde nicht auszahlen, Schulden, Einsamkeit und der Rückfall warten.

(Bericht: H. Jager / P. Pilger)

am 30. November 2022 von Till Sohnsmeyer Aktuelles, Allgemein, Startseite mit 0 Kommentare

Die IGS Kronsberg trauert um ihre Kollegin Eva Eibes

Wir sind über den plötzlichen Tod von Eva Eibes tief erschüttert. Wir haben einen wertvollen Menschen und eine zuverlässige Kollegin verloren.

Eva Eibes war an unserer Schule seit 2019 tätig. Besonders zu schätzen wussten wir ihren Einsatz im Bereich der Sprachlernklassen und der Sprachförderung.

In diesen schweren Stunden wünschen wir der Famile und den Angehörigen viel Kraft, Ruhe und Beistand in dieser schwierigen Zeit.

Wir werden Eva Eibes als einen freundlichen, zugewandten und hilfsbereiten Menschen in Erinnerung behalten.

In stillem Gedenken, die Schulleitung der IGS Kronsberg im Namen der Schulgemeinschaft

 

 

am 29. November 2022 von Till Sohnsmeyer Aktuelles, Allgemein, Startseite mit 0 Kommentare

Tag der offenen Tür am 23.03.2023

SAVE THE DATE

Liebe Interessierte an unserer Schule,

wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir Ihnen zu unserem Tag der offenen Tür am 23.03.2023 von 15-18 Uhr am Kattenbrookstrift 30 ein umfassendes Angebot in Präsenz machen können, um Ihnen unsere Lernhäuser und Konzepte vorzustellen und Ihre Fragen zu beantworten.

 

Informationen zum genauen Programm folgen in Kürze.

Informieren Sie sich gerne jetzt schon digital über unser Angebot auf der Homepage, indem Sie sich online folgende Angebote anschauen:

  • Informationen durch die Schulleitung (hier)
  • Film zur Arbeit mit den iPad (hier) und Film der Band Klasse (hier)
  • Informationen der Fachbereichsleitungen zu der Arbeit in den einzelnen Fächern (hier

 

 

am 28. November 2022 von Till Sohnsmeyer Aktuelles, Allgemein, Startseite mit 0 Kommentare

Schnuppertage am 14.03.23 und 15.03.23

Liebe Interessierte an unserer Schule,

dieses Jahr finden Sie endlich wieder statt: Die Schnuppertage für Grundschüler für 2023 bieten wir am 14.03.23 und 15.03.2023 an.

Anmeldemöglichkeiten und nähere Informationen finden Sier hier in Kürze.

Nutzen Sie gerne zusätzlich auch den Tag der offenen Tür am 23.03.23. Jederzeit können Sie sich aber schon hier online informieren.

am 28. November 2022 von Till Sohnsmeyer Aktuelles, Allgemein, Startseite mit 0 Kommentare

“Schattenkonzerte” – ein bemerkenswerter Konzertbesuch des 9. Jahrgangs

„Schattenkonzerte“

Musik schenkt Freude …

… naja, vielleicht nicht immer und nicht für jeden. Aber für viele SchülerInnen des neunten Jahrgangs der IGS Kronsberg war es das erste Mal, dass sie mit klassischer Musik in Berührung kamen. Sie bildete den Rahmen für ein ernstes Thema im Projekt „Schattenkonzerte“, einer Zusammenarbeit der Vereine Orchester im Treppenhaus und Helden e.V.

Das Sujet „Schattenkonzerte“ ist hier nämlich wörtlich zu nehmen: Hinter Schattenwänden saßen zwei Mobbingopfer, die von den erlittenen Schikanen während ihrer Schulzeit berichteten: die eine als so genannte „Emo“ aufgrund ihres Äußeren, die andere wegen Lästereien im Freundinnenkreis.  Dass dies kein Spaß ist, erfuhren die SchülerInnen unserer Schule anhand der drastischen Schilderungen der Leiden. Dies ging so weit, dass den beiden jungen Frauen Selbstmord als einziger Ausweg erschien. Zwei Musiker der Vereins „Orchester im Treppenhaus“ fingen die Schilderungen und Gefühle auf und reflektierten sie musikalisch. Beides, die Erzählungen und die musikalische Untermalung, verstärkten sich gegenseitig zu einem beeindruckenden emotionalen Statement gegen Mobbing.

Dies wirkte in der anschließenden Diskussion mit Jan Schmale nach. Als Mitarbeiter von Helden e.V., einem Verein, der sich gegen Mobbing und Rassismus einsetzt, hat Jan Schmale die Fakten des Massenphänomens „Mobbing unter Jugendlichen“ in Deutschland geschildert und auch eindringlich auf die Strafbarkeit hingewiesen. Für die NeuntklässlerInnen war dieses Projekt in diesem dramaturgischen Rahmen und anschließendem Infoteil lehrreicher, als eine Schulstunde je sein könnte. Aber auch – und so sollte es auch sein – waren Schüler von der Musik beeindruckt. Ein Neuntklässler, der von der Musik ganz begeistert war, kam zum Schluss zur Organisatorin des Projekts Inka Knäpper und erzählte ihr mit leuchtenden Augen, dass sein Lieblingsstück Shostakovich, Klaviertrio Nr. 2 gespielt wurde.

 

 

 

 

 

 

am 9. November 2022 von Till Sohnsmeyer Aktuelles, Allgemein, Startseite mit 0 Kommentare

Hacker School in Jahrgang 9

Einfach: Digital

Die digitale Welt zu verstehen und mitzugestalten, das war das Ziel des Projekts der gemeinnützigen Organisation „Hacker School“ mit Schülern des neunten Jahrgangs der IGS Kronsberg.

 Programmieren ist nur was für Nerds? Denkste! Angeleitet via Zoom von kundigen Informatikstudenten erstellten die Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen ihre eigenen Webseiten. Fehler waren dabei ausdrücklich erlaubt. In kleinen Gruppen konnten die Jugendlichen digitales Neuland betreten und ohne Vorkenntnisse sich ihre Programmiererfolge spielerisch erarbeiten.

Die dabei erworbenen Grundlagen sind wichtig. Sie sind ein Schritt in die digitale Mündigkeit: Nicht nur die Technik nutzen, sondern auch begreifen, ist das Ziel dabei. Es hilft den Neuntklässlern, souverän mit den digitalen Technologien umzugehen – für Alltag und Beruf. Das Projekt passt somit hervorragend in das Medienbildungskonzept der teilnehmenden iPad-Klassen des neunten Jahrgangs.

 

 

 

 

 

am 15. September 2022 von Till Sohnsmeyer Aktuelles, Allgemein, Startseite mit 0 Kommentare

Einschulung Jahrgang 11 2022

Einschulung Jahrgang 11 / Schuljahr 2022-2023

Bei bestem Wetter, mit viel guter Laune und schöner Musik, wurden am Donnerstag, den 25.08.2022, vier neue 11. Klassen an den Kronsberger Lernhäusern begrüßt.

Wir freuen uns, dass ihr ein Teil des Oberstufen Campus der Kronsberger Lernhäuser geworden seid und wünschen euch allen eine eindrucksvolle, lehrreiche und spannende Zeit an der IGS Kronsberg!

 

 

 

 

am 30. August 2022 von Till Sohnsmeyer Aktuelles, Allgemein, Startseite mit 0 Kommentare

Abiturentlassung 2022

Es ist geschafft! – Die Abiturentlassungsfeier 2022

 „Ihr geht hinaus in die Welt

Weil Euch hier jetzt nichts mehr hält

Wir lassen Euch gerne gehn

Um Euch wiederzuseh’n

Yeah, Euch wiederzuseh’n“

Ein wenig Aufregung war Sevil Heinrich und Bakshan Mirza schon anzusehen, als sie die Bühne betraten, um die diesjährige Abiturentlassung zu moderieren. Doch schon nach wenigen Augenblicken war davon nichts mehr zu spüren. Souverän führten die beiden durch das Programm und wussten stets, das Publikum mit Witz und Charme abzuholen.

Auch in diesem Jahr trug das Programm die Handschrift unserer talentierten Schülerschaft. Neben den Schülermoderatorinnen wusste auch Melisa Cibik alle Anwesenden mit ihrer kreativen, gehaltvollen und reflektierten Schülerrede in Reimform zu beeindrucken. Umrahmt wurde die Veranstaltung von zwei bewegenden musikalischen Einlagen unseres Gesangswunders Lara Sophie Rose, die das Publikum überrascht, überwältigt und gar zu Tränen gerührt hat.

Nicht minder überraschend war auch der Gesangsbeitrag unserer Tutorinnen und Tutoren, die mit einer Neuinterpretation von Glockenbachs „BROOKLYN“ zu überzeugen wussten.

Obwohl die Corona-Pandemie den Schülerinnen und Schülern viele Steine in den Weg gelegt hat, ist es ihnen dennoch gelungen, jegliche Hürden zu überwinden und den Abschluss zu erreichen. Und darauf können sie stolz sein!

Besonders hervorzuheben sind dabei die Leistungen von Charlotte Brusberg, die als Jahrgangsbeste eine besondere Ehrung erhalten hat.

In guter Tradition wurden unsere Abiturientinnen und Abiturienten von unserem Lehrerchor abschließend mit dem irischen Reisesegen in ihre wohlverdiente Sommerpause entlassen.

Wir wünschen all unseren Absolventinnen und Absolventen ein glückliches Händchen bei der Berufs- oder Studienwahl und hoffen euch eines Tages an unserem Kronsberg wiederzusehen!

 

 

 

 

am 15. August 2022 von Till Sohnsmeyer Aktuelles, Allgemein, Startseite mit 0 Kommentare

Tanzfest in Jahrgang 8

Let´s dance: Gemeinsam im Takt – ein Tanzfest an der IGS Kronsberg

 Fünf achte Klassen mit einer selbst entwickelten Choreografie traten am Montagvormittag, 11. Juli, gegeneinander an. Im Vorfeld haben Mädchen und Jungen einen Song ausgesucht und mit ihren Sportlehrkräften die Tanzschritte eingeübt.

Nach der Aufwärmphase ging es los: Der Hallenboden bebte. Die Schüler gaben alles. Alle hatten beeindruckende Choreos zu bieten. Aber es ist ein Wettbewerb. Welche Klassen schafften es aufs Treppchen?

Die Entscheidung, welche Klasse gewonnen hat, fiel der Jury, bestehend aus erfahrenen Tänzern Frau Hagemeier, Frau Götze-Cobano und Herrn Appel, nicht einfach. Nur wenige Punkte trennten einen Platz vom anderen. Letztendlich musste es ein Votum geben:

Platz Nr. 1 – Klasse 8c

Platz Nr. 2 – Klasse 8d

Platrz Nr. 3 – Klasse 8b

Herzlichen Glückwunsch!

Doch die Platzierung war letzten Endes egal. Die Schüler waren begeistert und haben erlebt, was sie zusammen im Klassenverband im Wortsinn auf die Beine stellen konnten.

 

 

am 12. Juli 2022 von Till Sohnsmeyer Aktuelles, Allgemein, Startseite mit 0 Kommentare

Die Klasse 8a entdeckt die Ideen Expo

Die Klasse 8a entdeckt die IdeenExpo:

Wissenschaft mit WoW-Effekt und MINT-Berufe zum Anfassen

Die Klasse 8a war am Donnerstag, 7. Juli, auf Entdeckungstour auf der IdeenExpo. Dreizehn Themenbereiche warteten auf die neugierigen Schülerinnen und Schüler. So haben sie zahlreiche MINT-Berufen (aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) praxisnah kennengelernt und spannende Einblicke erhalten.

Die Jugendlichen standen im Experiment „unter Strom“, haben eine eigene Bodylotion hergestellt und sogar selbst geschmiedet. Damit es mit der spannenden beruflichen Herausforderung klappt, gabs auch ein Bewerbungstraining.

Technik ist eben alles…!

am 11. Juli 2022 von Till Sohnsmeyer Aktuelles, Allgemein, Startseite mit 0 Kommentare