Stopmotion

Stopmotion im WPK Medienbildung

Wie entsteht eigentlich ein Trickfilm? Dieser Frage sind im letzten Halbjahr die Schüler und Schülerinnen des WPK Medienbildung (7. Jahrgang) nachgegangen und haben ihre eigenen Trickfilme erstellt.

Zunächst galt es, sich eine Geschichte auszudenken und ein Storyboard zu erstellen. Für einige Schüler war es eine große Herausforderung das Endprodukt bereits im Kopf zu visualisieren.

Zur Planung gehörte ebenfalls der Bau der Kulissen. Aus Papier, Styropor, viel Farbe und einigen Kartons sind dann in langer und mühseliger Arbeit die Kulissen für die Trickfilme erstellt worden. Außerdem wurden die Protagonisten – in diesem Falle Playmobilmännchen, Legofiguren oder Rennautos – zum Casting gebeten.

War dies geschafft, ging die Arbeit erst richtig los. Mit Stativ und Kamera ausgestattet, machten sich die Schüler auf und fotografierten jedes einzelne Bild in vielen verschiedenen Szenen. Aufgabe war hierbei, verschiedene Perspektiven einzunehmen (Totale, Halbtotale etc.). Wie müheslig diese Arbeit ist, verdeutlicht folgendes Video:

Nachdem einige Schüler bis zu 800 Bilder geschossen hatten, wurden die Bilder am Computer zu einem Film zusammengesetzt. Anschließend wurde der Film noch vertont und ein Vor- bzw. Abspann angefügt. Fertig war der Film.

Viel Spaß beim Anschauen.

J. Fielitz

Zu den Videos