Akutelle Informationen zur Corona-Pandemie // STAND 13.11.2020

am 13. November 2020 Aktuelles, Allgemein, Startseite mit 0 Kommentaren

Liebe Schulgemeinschaft,

ab Montag, den 2.11.2020 wird es zu Einschränkungen im öffentlichen Leben kommen. Auch die Regelungen des Schulbetriebs werden an die Infektionslage angepasst. Die aktuellen Briefe an Schüler*innen, Eltern und Lehrkräfte sowie ein Schaubild zu den Verfahren finden Sie hier:

2020-10-30_Brief_an_Eltern_und_Erziehungsberechtigte

2020-10-30_Brief_an_Eltern_und_Erziehungsberechtigte_einfache_Sprache

2020-10-30_Brief_an_Schülerinnen_und_Schüler

2020-10-30_Brief_an_Schulleitungen_und_Lehrkräfte

2020-10-30_Schaubild_Regelungen_für_Schulen

Den Antrag auf Befreiung von der Maskenpflicht an der IGS Kronsberg ist hier hinterlegt:

Antrag auf Befreiung von der Maskenpflicht_10_2020

Folgendes ist dabei zu beachten:

  1. Es gilt eine Maskenpflicht, wenn der Inzidenzwert über 50 liegt (Derzeit liegt der Inzidenzwert in Hannover deutlich über 50, sodass die Maskenpflicht an der IGS Kronsberg ab Montag, dem 2.11.2020 gilt // Der tagesaktuelle Wert ist hier verfügbar:  https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/aktuelle_lage_in_niedersachsen/) oder eine Infektionsschutzmaßnahme (Quarantäne für eine Lerngruppe (Klasse, WPK, Oberstufenkurs)) an der jeweiligen Schule angeordnet ist. Der Sportunterricht ist von der Maskenpflicht ausgenommen.
  2. Ein Visier ist keine zulässige Maske.
  3. Ab einem Inzidenzwert von 100 und einer Infektionsschutzmaßnahme (siehe oben) an der jeweiligen Schule geht die Schule in das Szenario B (halbe Lerngruppen) für 14 Tage. Durch das Einhalten des Abstandes wird es dann keine Maskenpflicht geben. Dieses Szenario ist bereits vorbereitet und wird derzeit durch die Schulleitung und die Jahrgangsleitungen detailliert ausgearbeitet und in Kürze in den Klassen bekanntgegeben.
  4. Eine Befreiung von der Maskenpflicht unterliegt strengen Auflagen: “Personen, die aufgrund einer körperlichen, geistigen oder psychischen Beeinträchtigung oder einer Vorerkrankung zum Beispiel einer schweren Herz- oder Lungenerkrankung das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung nicht zumutbar ist und dies durch ein ärztliches Attest oder eine vergleichbare amtliche Bescheinigung glaubhaft machen können, sind von der Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ausgenommen. Soweit bei der Schule ein Befreiungstatbestand von der Pflicht zum Tragen einer Mund- Nasen-Bedeckung glaubhaft gemacht wird, muss sich aus einem aktuellen Attest oder einer aktuellen vergleichbaren amtlichen Bescheinigung nachvollziehbar ergeben, welche konkret zu benennende gesundheitliche Beeinträchtigung auf Grund des Tragens der Mund-Nasen- Bedeckung im Unterricht alsbald zu erwarten ist und woraus diese im Einzelnen resultiert. Wenn relevante Vorerkrankungen vorliegen, sind diese konkret zu benennen. Darüber hinaus muss im Regelfall erkennbar werden, auf welcher Grundlage die attestierende Ärztin oder der attestierende Arzt zu ihrer oder seiner Einschätzung gelangt ist.Die Schulleitung bereitet derzeit ein Dokument vor, dass die Voraussetzungen für eine Befreiung der Maskenpflicht abbildet. Dieses Formular können Sie ab Montag über die Klassenlehrer*innen und Tutor*innen zur Vorlage beim Arzt erhalten. Sollten Schülerinnen und Schüler von der Maskenpflicht befreit sein, werden sie dann im Unterrichtsraum mit dem Abstand von mindestens 1,5 m zu dem Rest der Lerngruppe sitzen, um die anderen Schüler*innen zu schützen.

Szenario B – Regelungen an der IGS Kronsberg

Für den Fall, dass wir in das sog. Szenario B (Wechsel von Präsenz- und Distanzlernen) wechseln müssen, gelten die nachfolgenden Regelungen:

2020-11 Elternbrief_Szenario_B_Organisation

 

Bleiben Sie gesund!

Kathleen Fleer / Rudolf Thomann