Kann Islam Demokratie? Islam kann Demokratie!

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Wie wollen wir leben?” freuen wir uns,  zu unserer Podiumsdiskussion einladen zu können.

Kann Islam Demokratie?
Islam kann Demokratie!

10.05.2017, 19.00 Uhr

Ort: Aula der IGS Kronsberg
Kattenbrookstrift 30
30539 Hannover

Referenten:

Herr Prof. Pfeiffer, KFN Niedersachsen
Herr Dr. Schwegel, LKA Niedersachsen
Herr Hajjaj, inssan e.V., Landesvorsitzender
des Zentralrats der Muslime Berlin
Herr Hantel, beRAten e.V.
Moderation:  Frau Luers, NP

 

Wir haben diesen Thementag geplant, um der Schule neue Impulse zu geben und Themen zu erarbeiten, die Bezug zur Lebenswelt der Schüler haben, aber auch um Konzepte zu entwickeln, die zu einer stärkeren Sensibilisierung für demokratische Grundwerte beitragen.

Natürlich geht es auch um die Frage: Wie soll unsere Zukunft aussehen? Wie kann man dazu beitragen, dass Ängste und Vorurteile abgebaut werden, die im Hinblick auf unsere Einwanderungsgesellschaft bestehen? Wie kann man Schüler dazu bringen, Verantwortung für ihre Nachbarn, ihre Klasse und das Gemeinwesen zu übernehmen?

Vor dem Hintergrund von Islamismus und Islamfeindlichkeit und der sehr emotional geführten öffentlichen Debatte finden wir es wichtig, Jugendliche für unterschiedliche Propagandaformen zu sensibilisieren, Radikalisierungen vorzubeugen und das Gefühl von Zugehörigkeit sowie die aktive Teilhabe an der Gesellschaft zu fördern.

Ein wesentlicher Aspekt der Podiumsdiskussion soll sein, Eltern, Schülern und Interessierten Informationen aus der Praxis des LKA und Vereinen, die präventiv Kurse für Jugendliche anbieten oder mit Verwandten von radikalisierten Jugendlichen arbeiten, zu geben. Gerade in unserem Stadtteil mit zwei Flüchtlingsunterkünften, auch wenn der Expo-Pavillion rechtlich zu Laatzen gehört, fühlen sich viele Anwohner in ihrem Leben beeinträchtigt. Die mediale Berichterstattung verstärkt zum Teil das Gefühl von potenziellen Gefährdern umringt zu sein. Aber auch der Ausgang des Referendums und die Einführung des neuen Präsidialsystems in der Türkei werfen für unsere pluralistische Gesellschaft viele Fragen auf. Warum haben über 60% der in Deutschland registrierten türkischen Wähler für das Verfassungsreferendum gestimmt ? Wie werden sich langfristig die moslemischen Verbände in einer offenen Gesellschaft positionieren?

Vor dem Hintergrund einer unübersichtlichen Mischung aus Ängsten und Unsicherheiten soll diese erste politische und öffentliche Diskussion Aufklärungsarbeit leisten sowie dazu beitragen, unsere Schule deutlich als “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage” zu positionieren.

Wir hoffen, Sie in unserer Aula begrüßen zu dürfen.a0664b5863
Mit freundlichen Grüßen

Yvonne Unger

Fachbereichsleitung Gesellschaftslehre
Integrierte Gesamtschule Kronsberg
Friedrich-Wulfert-Platz 1
30539 Hannover

Tel.  0511 / 168-34217 (Sekretariat)
Fax  0511 / 168-34209 (Sekretariat)
E-Mail: yvonne.unger@igskh.de

am 25. April 2017 von Martina Bartels-Eberlein Startseite mit 0 Kommentare

Informationsveranstaltungen

Hier finden Sie Hinweise auf die Informationsveranstaltungen am 26. April 2017

Informationsveranstaltung Jahrgang 9

Informationsveranstaltung Jahrgang 8

Informationsveranstaltung Jahrgang 6

Informationsveranstaltung für den zukünftigen 5. Jahrgang

am 4. April 2017 von Martina Bartels-Eberlein Startseite mit 0 Kommentare

Anmeldungen Jahrgang 5

Anmeldetermine für den 5. Jahrgang im Schuljahr 2017/18

Dienstag, den 2. Mai 2017 und Mittwoch, den 3. Mai 2017

Jeweils von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr und 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr

weitere Informationen

Anmeldeformulare 2017 Jahrgang 5

am 23. März 2017 von Martina Bartels-Eberlein Startseite mit 0 Kommentare

Tag der offenen Tür

… 10. März 2017 fand der Tag der offenen Tür statt

Eindrücke

 

 

Schule ist ein bedeutsamer Lern- und Erfahrungsraum für die Kinder und Jugendlichen. Hier lernen sie miteinander und voneinander. Manchmal ist es anstrengend und manchmal gelingt es wie im Spiel. In der Integrierten Gesamtschule Kronsberg lernen die Kinder und Jugendlichen mit Kopf, Herz und Hand.

Am diesjährigen “Tag der offenen Tür” konnten sich alle Gäste davon überzeugen.

Sie konnten sich über den Unterricht informieren und das Gebäude besichtigen. Sie konnten selber mitmachen, schauen, erzählen, zuhören und essen und trinken. An diesem Nachmittag gab es besondere Aktivitäten, die das Schulleben einer Ganztagsschule beispielhaft vorstellen. Die unterschiedlichen Fachbereiche stellten sich vor und die pädagogische Konzeption der Schule wurde erläutert.

Der Schülerrat, der Schulelternrat und auch der Förderverein präsentierten ihre erfolgreiche Arbeit und luden zu Gesprächen ein. Wer zwischendurch mal eine Pause machen wollte, konnte sich in der Mensa bei Kaffee und Kuchen ausruhen.

 

Rudolf Kleine-Huster

Plakat / Termine

Prospekt 2017 b

am 31. Januar 2017 von Martina Bartels-Eberlein Startseite mit 0 Kommentare

IGS Netzwerk – So viel Anfang war nie

Am Freitag, den 16. Dezember 2016 gründeten die Integrierten Gesamtschulen das Qualitätsnetzwerks (Q-IGS) in Hannover und der Region.

Aus den 30 beteiligten Schulen trafen sich Schulleitungen, Delegierte der Eltern und Schüler/innen und Mitarbeiter/innen vom Kultusministerium, von der Landesschulbehörde, von den Fortbildungsinstitutionen und die bildungspolitischen Sprecher/innen der Landtagsfraktionen. Insgesamt waren 160 Personen in das Stadtteilzentrum KroKuS gekommen, auch die Kultusministerin Frauke Heiligenstadt.

Der Oberstufenchor der IGS Kronsberg begrüßte die Gäste musikalisch und der 13. Jahrgang machte das gesamte Catering über den vielfältigen Nachmittag.

 

 

Das gemeinsame Qualitätsnetzwerk soll die bisher schon bestehende Zusammenarbeit zwischen den Schulen weiter stärken und die Qualität der pädagogischen Arbeit weiter entwickeln. Die bereits gemeinsam erarbeitete Vision 2020 beinhaltet klare Ziele und Handlungsschritte.

Leitideen

Umgang mit Vielfalt

Wir erziehen zu Demokratie, Toleranz, Zivilcourage und zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den natürlichen Lebensgrundlagen.

Wir sehen in der Heterogenität unserer Schülerinnen und Schüler eine Chance und die konkrete Möglichkeit Weltoffenheit und Toleranz vor Ort einzuüben und so die gegenseitige Anerkennung und das Lernen miteinander und voneinander zu fördern.

Wir halten alle Bildungswege möglichst lange offen, indem wir die individuelle Lernentwicklung eines jeden Kindes unterstützen und so jedem Schüler und jeder Schülerin den Weg öffnen, den jeweils bestmöglichen Abschluss zu erwerben.

Wir berücksichtigen die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen bei jedem einzelnen Kind und sorgen durch die Gestaltung des Unterrichts und eine angemessene Lernumgebung für die bestmögliche Entwicklung aller Schülerinnen und Schüler.

Wir wirken Ausgrenzungen und Diskriminierung in jeder Form entgegen.

Wir verzichten auf „Sitzenbleiben“ und Abschulung.

Unterrichtsqualität

Wir vermitteln Standards des gemeinsamen Lernens und Lebens und tragen so zu einer positiven Entwicklung der Gesellschaft im Sinne einer Solidargemeinschaft bei.

Wir vermitteln Kompetenzen, die jungen Menschen Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit verleihen und bereiten sie so auf die Berufswelt oder das Studium vor.

Wir ermöglichen den Schülerinnen und Schülern in der Schule und an außerschulischen Lernorte ganzheitliches Lernen.

Wir fördern durch vielfältige Unterrichtsformen im Fachunterricht sowie projektorientiertes Arbeiten das individuelle, selbst organisierte und eigenverantwortliche Lernen.

Schule als lernende Organisation

Wir arbeiten auf allen Ebenen der Schule teamorientiert zusammen.

Wir evaluieren unsere Arbeit und ziehen aus den Erkenntnissen Konsequenzen für die Verbesserung unserer Arbeit.

Wir gewährleisten durch eine enge Zusammenarbeit im regionalen Netzwerk die Weiterentwicklung unserer pädagogischen Arbeit, die Professionalisierung der Kolleginnen und Kollegen und die Schulentwicklung.

Schulleben

Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern in unseren Schulen Raum zum gemeinsamen Lernen und Leben.

Wir arbeiten eng mit den Eltern zusammen und binden sie in das Schulleben ein.

Wir sind gebundene Ganztagsschulen. Wir verwirklichen ein reiches Schulleben sowohl im Unterricht als auch durch vielfältige Kooperationen mit außerschulischen Partnern aus Kultur, Berufswelt, Sport und Politik im kommunalen Umfeld.

Q-IGS-Gründungsartikel 1

Q-IGS-Gründungsartikel 2

IGS-Qualitätsnetzwerkspinne in Hannover und der Region

Regionskarte des Q-IGS

Rudolf Kleine-Huster

 

am 18. Dezember 2016 von Martina Bartels-Eberlein Startseite mit 0 Kommentare

Liebe Schulgemeinschaft, liebe Besucher unserer Homepage,

Voraussetzung für erfolgreiches Lernen und die Vermittlung von Inhalten ist der Aufbau einer guten Beziehung zwischen allen am Lernprozess Beteiligten. Das sind Lehrkräfte, die Schülerschaft und nicht zuletzt die Elternschaft. Die IGS Kronsberg legt großen Wert auf  Beziehungsarbeit.

Auf dieser Basis gelingt die Vermittlung von Wissen individuell, vom Können und den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler ausgehend.

Kathleen Fleer

 

am 2. September 2015 von Martina Bartels-Eberlein Startseite mit 0 Kommentare